SAVE THE DATE : AG 2024 / GV 2024

La prochaine assemblée générale de CNS-CAS aura lieu le 04.09.2024. De plus amples informations suivront en temps voulu.

Die nächste Generalversammlung von CNS-CAS wird am 04.09.2024 stattfinden. Weitere Informationen werden zu gegebener Zeit folgen.

La prossima Assemblea generale del CNS-CAS si terrà il 04.09.2024. Ulteriori informazioni seguiranno a tempo debito.

NNPN – Welche Zukunft ? GV CNS

Am Freitag, den 1. September 2023, wird an der GV des CNS-CAS Dr. med. Tenzin Lamdark, neuer Beauftragter des Koordinierten Sanitätsdienstes (KSD), an einer Podiumsdiskussion teilnehmen. Das NNPN untersteht dem KSD, der neu in das BABS (Bundesamt für Bevölkerungsschutz) integriert wurde. Welche Veränderungen bringt diese neue Zugehörigkeit für das NNPN mit sich? Welche neue Perspektiven eröffnen sich für das NNPN?
Willkommen zu dieser Möglichkeit, Informationen aus erster Hand zu erhalten!

Am Morgen: nur für LeiterInnen von Care Teams: Networking und Zukunftsorientierung:

Seit 10 Jahren sind die "Einsatzrichtlinien und Ausbildungsstandards für die psychologische Nothilfe" des NNPN die Referenz für Notfalleinsätze in der Schweiz. Was hat sich als positiv erwiesen und ist zu erhalten und auszubauen? Welche Änderungen wären heute wünschenswert?

Wir laden zu einer anregenden Zeit partizipativen Austauschs.

Anschliessend Podiumsdiskussion mit Gerald Scharding, Chef der Nationalen Alarmzentrale (NAZ).
Die Hauptaufgabe der NAZ ist es, die Übersicht über die bevölkerungsschutzrelevante Lage sicherzustellen. Im Alltag (z.B. Radioaktivität) und im Ereignisfall (z.B. Corona) ist die NAZ die erste Anlaufstelle für die Kantone in allen Fragen des Bevölkerungsschutzes. Bei Grossereignissen orientiert die NAZ den Bundesstab Bevölkerungsschutz sowie weitere Führungs- und Koordinationsorgane des Bundes und unterstützt diese in ihrer Arbeit.

Eine Diskussion, um unser Verständnis von Grossereignissen zu vertiefen.

Quel avenir pour le RNAPU ? AG CAS

Vendredi 1er septembre, lors de l'AG du CAS-CNS, Tenzin Lamdark, Dr. med., nouveau mandataire du service sanitaire coordonné (SSC) participera à une table ronde.  Le RNAPU dépend du SSC nouvellement intégré à l'OFPP (office fédéral de la protection de la population). Quelles modifications cette nouvelle appartenance implique-t-elle pour le RNAPU? Quelles sont les perspectives à venir pour le RNAPU?
Bienvenue à cette possibilité d'avoir des informations de première main !

Pour les responsables de Care Teams seulement : réseautage et prospective dès le matin:

  • Voilà 10 ans que les "Directives d'intervention et standards de formation en matière d'aide psychologique d'urgence" du RNAPU sont la référence en matière d'intervention d'urgence en Suisse. Qu'est-ce qui s'est avéré positif et reste nécessaire? Quelles modifications demander? - un temps stimulant d'échange participatif
  • Puis table ronde avec Gerald Scharding, chef de la Centrale nationale d'alarme (CENAL)
    La CENAL a pour tâche principale de fournir un aperçu de la situation prioritaire pour la protection de la population. Au quotidien (ex: radioactivité) et en cas d’événement (ex: Covid), la CENAL est le premier interlocuteur des cantons pour toutes les questions relatives à la protection de la population. En cas d’événement majeur, elle informe l’État-major fédéral Protection de la population ainsi que les autres organes de conduite et de coordination de la Confédération et les soutient dans leur travail. Une discussion pour approfondir notre compréhension d'événements majeurs.

KSD neu in BABS integriert

BR - Bundesrat beschliesst neue Organisation des Koordinierten Sanitätsdienstes KSD 
Bern, 23.09.2022 - Der Koordinierte Sanitätsdienst KSD und dessen Geschäftsstelle werden per 1. Januar 2023 ins Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) integriert. An seiner Sitzung vom 23. September 2022 hat der Bundesrat die entsprechende Teilrevision der Verordnung über den Koordinierten Sanitätsdienst verabschiedet.

Le SSC dont dépend le RNAPU dorénavant rattaché à l'OFPP

Le Service sanitaire coordonné (SSC) et son bureau seront rattachés à l’Office fédéral de la protection de la population (OFPP) à partir du 1er janvier 2023. Lors de sa séance du 23 septembre 2022, le Conseil fédéral a approuvé la révision partielle de l’ordonnance sur le Service sanitaire coordonné (OSSC), qui permet légalement ce changement.

en savoir plus

CAS CNS News 2022/8

Assemblée générale - Generalversammlung

Freitag, 16. September 2022, Bern, vendredi

Statutarische Generalversammlung 13:45-14:30 Assemblée générale statutaire
Impulsreferat 14:30-15:30 exposé impulsion:

Dr. Sigiriya Aebischer Perone, Abteilung für tropische und humanitäre Medizin der HUG (Hôpitaux Universitaires Genevois), IKRK Mitarbeiterin,
Interventionen in Krisensituationen - Notfallinterventionen: Welche Ähnlichkeiten, welche Unterschiede?

Sigiriya Aebischer Perone, dr au département pour la médecine tropicale et humanitaire des HUG et ancienne cheffe de l’unité santé des collaborateurs du CICR connait aussi le travail du Careteam de Genève et notamment les événements majeurs auxquels il a été confronté.

Par la mise en parallèle de ces différents lieux de soutien en situation d'urgence, elle apportera un nouvel éclairage sur nos engagements tant d'un point de vue pratique (exemples: la phase hospitalière dans un scénario Bataclan - comment accueillir les familles et les accompagner; ou le tri psychologique et social dans les appels pro-actif de la 1ère phase Covid) que d'un point de vue théorique (le plan réponses ou les recommandations de l'OMS dans les situations de plus grandes ampleur (major casualties) ou la structuration d’une intervention selon les premiers soins psychologiques dans des situations de crises humanitaires).


Der Vormittag ist den Personen vorbehalten, die in den Care Teams Verantwortung tragen.
La matinée prévoit un programme réservé aux responsable des cellules/ CT

Inscriptions et plus d'informations dans notre lettre de nouvelles:
Anmeldetalon und mehr Infos in unserer Newsletter:

CNS-CAS-News-2022.08.pdf

Newsletters 2022

Sie wollen einen Artikel wiederfinden? Hier stehen Ihnen alle Newslettern des laufenden Jahres zur Verfügung

Vous recherchez un article d'une de nos newsletters qui vous avait parlé? Retrouvez-ici toutes nos lettres de nouvelles de l'année en cours

Newsletter CNS-CAS 2022/ 04 fr (13 août 2022)

Newsletter CNS-CAS 2022/ 04 dt (13. August 2022)

Newsletter CNS-CAS 2022/ 03 (7 juillet 2022, 7. Juli)

Newsletter CNS-CAS 2022/ 02 (28 mars 2022, 28. März)

Newsletter CNS-CAS 2022/ 01 (2 mars 2022, 2. März)

CNS-CAS News 2022/ 01

  • Unsere Generalversammlung wird auf die 2. Hälfte des Jahres verschoben
  • Jahresberichte aus Bern, Uri und Glarus sind eingetroffen.
  • Sabrina Perna-Gatto ist unsere neue Sekretärin. Beachtet auch die neue IBAN-Nummer von CNS-CAS
  • Vorstandsmitglied Stefan Keilwerth leitet neu die Notfallseelsorge Zürich.

CNS-CAS News 01/2022 (2 mars 2022, 2. März)

Paul Bühler

CNS-CAS News 2021/ 08

Diese CNS-NEWS 08/21 enthalten folgende Beiträge:

Erfahrungsberichte von einer Notfallübung am Flughafen Zürich,
aus dem Care-Team Obwalden,
von einem ehemaligen Notfallseelsorger des Care-Teams Kanton Bern und einer Notfallseelsorgerin des kantonalen Care-Teams PEH SG.

Verweis auf zwei Sendungen des Fernsehens SRF über Nahtoderfahrungen und Tod, Trauer, Trost

Einige interessanten Hintergrundinformationen zu Stress und Resilienz, zu Trauma-Bildern und zum psychologischen Krisenmanagement au der Newsletter von Carelink

Paul Bühler

CNS News 08/21

Neuer Gesamtleiter Notfallseelsorge Zürich

Stefan Keilwerth, Polizist, Pfarrer und Care-Experte, folgt auf Roger Müller 

(Bild: Reformierte Kirche Kanton Zürich)

Die Verantwortung für die Notfallseelsorge Zürich liegt in neuen Händen: Per 1. Februar hat Pfarrer Stefan Keilwerth die Stelle als Gesamtleiter Notfallseelsorge (40 Prozent) und als Seelsorger Schutz & Rettung Zürich (50 Prozent) angetreten. Er übernimmt den Stab von Pfarrer Roger Müller, der die Notfallseelsorge nach mehrjähriger Tätigkeit auf Ende Januar verlassen hat. Der neue Gesamtleiter qualifiziert sich als erfahrener Polizist, Pfarrer und Care-Experte hervorragend für seine Führungs- und Seelsorgetätigkeiten wie auch für das Unterrichten an der Höheren Fachschule für Rettungsberufe (HFRB). 

Der aus dem Baselbiet stammende Stefan Keilwerth absolvierte die Polizeischule in Liestal und war darauf bei der Sicherheitspolizei tätig. Bis 1999 arbeitete er als Untersuchungsbeauftragter bei der Jugendanwaltschaft des Kantons Basel-Landschaft. Danach wechselte er die Branche und studierte an der Universität Basel Theologie. Seit November 2008 wirkte er als Pfarrer in der reformierten Landeskirche Basel-Landschaft. 

Neben seiner Tätigkeit als Gemeindepfarrer spezialisierte sich der heute 51-Jährige auf das Begleiten und Coachen von Menschen in herausfordernden Lebenssituationen und Krisen. Er vertiefte sich in die Fachbereiche der Seelsorge und der Notfallseelsorge und bildete sich auf dem Gebiet der psychosozialen Notfallversorgung und der Notfallpsychologie weiter.

Entsprechend engagierte sich der Seelsorger seit vielen Jahren in verschiedenen Organisationen der Notfallseelsorge, namentlich bei Care Link, im kantonalen Care Team des Kantons Basel-Landschaft und in der Armee. Zudem trägt seine Vorstandstätigkeit bei Care Teams - Notfallseelsorge Schweiz sowie sein Mitwirken im Stab der Arbeitsgemeinschaft der Care Teams der Kantone AG/BL/SO zu einer guten Vernetzung bei.  

Die Vernetzung gehört zur DNA der ökumenischen Polizeiseelsorge (heute SPuR – Seelsorge für Polizei und Rettungskräfte), die 1999 mit einem Pilotversuch gestartet war und 2002 definitiv eingerichtet wurde. Sie wird in gemeinsamer Verantwortung unterstützt und finanziert von der reformierten und katholischen Kirche des Kantons Zürich, der reformierten Kirchgemeinde Zürich, Katholisch Stadt Zürich, der Stadt- und Kantonspolizei sowie von Schutz & Rettung Zürich. Die beiden Seelsorgenden, Kerstin Willems und Stefan Keilwerth, unterstützen die Arbeit von Polizei und Rettungskräften in belastenden Situationen, wirken bei der Aus- und Weiterbildung in ethischen Fragen mit und führen Gottesdienste zu Themen des Berufsalltags durch.

Die Notfallseelsorge, ebenfalls getragen von der reformierten und katholischen Kirche des Kantons Zürich, ist ein Betreuungsteam, das Betroffene eines potenziell traumatischen Ereignisses psychosozial, psychologisch und seelsorglich unterstützt. Die Notfallseelsorgenden werden über die Einsatzleitzentrale von Schutz & Rettung, durch die Blaulichtorganisationen - Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr – aufgeboten.

Posts navigation

1 2 3 4 6 7 8
Scroll to top